Migration & Fremde

Über das Verhältnis zu verwandten Motiven: In Abgrenzung zum Motiv der Flucht steht hier das Angekommensein im neuen Land oder Kontinent im Vordergrund, auch wenn es sich nur um eine vorübergehende Station handelt.

Weltliteratur

Euripides: Medea (431 v. Chr.)

Upton Sinclair: The Jungle (1906)

Shumona Sinha: Erschlagt die Armen! (2011)

Deutschsprachige Literatur

Franz Kafka: Amerika / Der Verschollene (1911-14/1924)

Joseph Roth: Hiob (1930)

Klaus Mann: Der Vulkan (1939/1956)

Ruth Klüger: weiter leben (1992)

W.G. Sebald: Die Ausgewanderten (1992)

Martin Mosebach: Die Türkin (1999)

Wladimir Kaminer: Russendisko (2000)

Sibylle Berg: Der Mann schläft (2009)

Melinda Nadj Abonji: Tauben fliegen auf (2010)

Alina Bronsky: Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche (2010)

Sibylle Berg: Vielen Dank für das Leben (2012)

Nellja Veremej: Berlin liegt im Osten (2013)

Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen (2015)

Senthuran Varatharajah: Vor der Zunahme der Zeichen (2016)

Film

Welcome (Philippe Lioret, F 2009)

Le Havre (Ari Kaurismäki, Finnland/F 2011)

Glück (Doris Dörrie, D 2012)

Phoenix (Christian Petzold, D 2014)

Deephan / Dämonen und Wunder (Jacques Audiard, F 2015)