Dave Eggers: The Circle (2013)

fullsizerender

Überblick

Inhalt & Kommentar

Leseprobe

Rezensionsübersicht

Rezension SPIEGEL 2013

Rezension ZEIT August 2014

Rezension ZEIT Januar 2014

Rezension FAZ 2014

Rezension SPIEGEL 2014

Rezension Literaturblog 2014

Gespräch über den Roman SPIEGEL 2014

Rezension LSD 2015

Rezension Literaturblog 2015

Videobericht 2014

YouTube-Rezension 2015

Bericht und Ausschnitt aus dem Literaturclub des SRF 2014 (aufs Videofenster runterscrollen und dann von 17:33 an)

Falk Richter: Im Ausnahmezustand (2007)

theater_02
Falk Richter verdichtet in diesem Stück die Verunsicherung einer abstiegsbedrohten Familie zu einem dystopischen Metapher für die Abstiegsängste der westlichen Wohlstandsgesellschaft. Zeitpunkt und Ort der Handlung: Ein Abend in einer sogenannten ›Gated Community‹. (Bild: Bruno Cathomas, Bibiana Beglau und Vincent Redetzky in einer Inszenierung der Berliner Schaubühne, Regie: Falk Richter)

Überblick

Das ganze Stück

Rezension SPON 2007

Rezension nachtkritik.de 2007

Rezension Berliner Zeitung 2007

Trailer Schaubühne Berlin 2007 (Regie: Falk Richter)

Trailer Schlosstheater Moers 2014

Trailer Theater praesent Innsbruck 2015

Sibylle Berg: Vielen Dank für das Leben (2012)

978-3-446-23970-8_21251495222-46
Sibylle Bergs sechzehnter Roman über einen Zwitter namens Toto ist ca. 400 Seiten dick

Übersicht

Textauszüge

Rezensionsübersicht

Rezension ZEIT 2012

Rezension FAZ 2012

Rezension Berliner Zeitung 2012

Rezension NZZ 2012

Rezension LSD 2012

Interview mit Sibylle Berg 2012

Videotrailer von Sibylle Berg zum Roman 2012

Michel Houellebecq: Die Möglichkeit einer Insel (2005)

9783832179281

Originaltitel: La possibilité d’une île

 

Übersicht

Inhalt & Kommentar

Hörbuch (komplette Lesung)

Rezension FAZ 2005

Rezension ZEIT 2005

Rezension The GUARDIAN 2005

Rezensionsüberblick 2005

Interview mit Houellebecq (2008, in english)

Beitrag zur Umsetzung für die Bühne: Schauspiel Dortmund 2015

Trailer einer filmischen Adaption (F 2008)

Auszug aus dem Film

Juli Zeh: Corpus Delicti (2009)

Juli Zeh gehört seit ihrem Roman ›Spieltrieb‹ (2004) zu einer der gefragtesten Autorinnen und intellektuellen Persönlichkeiten Deutschlands. ›Corpus Delicti‹, eine dystopische Vision einer Gesundheitsdiktatur, war ursprünglich ein Theaterstück, was an den vielen Dialogen zu erkennen ist.

Übersicht

Inhalt

Anregungen für den Unterricht

Rezension ZEIT 2009

Rezensionüberblick Perlentaucher

Kritik NZZ 2009

Rezension mit Textzitaten

Interview mit der Autorin 2009

Trailer Staatsschausspiel Dresden 2014

TV-Gespräch: Richard David Precht und Juli Zeh über den getunten Menschen

g-zeh-corpus
Der Roman knüpft an gegenwärtige Tendenzen eines religionsartigen Gesundheitsdiktats an.